KANTONALES JODLERFEST GSTAAD 2009

Klasse: 1
Leitung: Bieri Ulrich, Fraubrunnen
Liedname: Alp-Summer
Komponist/in: Hans Walter Schneller

Tongebung

Der Chor startet nervös, das Klanggefüge wackelt, Einzelstimmen treten hervor. Zum Glück ist eine klare Steigerung nach der 1. Strophe zu verzeichnen. Der Chorklang ertönt nun kompakt und einheitlich, die Jodelstimmen wohlklingend und strahlend.

Aussprache

Gut verständlich und exakt erarbeitet.

Rhythmik

Das Lied wird ruhig und gelassen angegangen. Angenehme Tempoveränderungen in „forte“-Stellen bringen Abwechslung. Die Zäsuren in den LT 2 und 6 sind zwar passend, wirken aber aufgrund ihrer Länge fast zu einschneidend. Die Notenwerte werden korrekt wiedergegeben.

Dynamik

Textgerechte Gestaltung im Liedteil mit schön umgesetzten Vorgaben. Der Jodel wertet den Vortrag zusätzlich auf. Das wunderschöne Verklingen am Schluss wirkt überzeugend, ebenso die gekonnten Schwelltöne.

Harmonische Reinheit

In der 1. Strophe sind einige harmonische Verstösse zu verzeichnen. So erklingen die punktierten Viertel in den LT 1, 2 und 7 sowie der zweite Viertel im LT 8 unrein. Die Spannung bei den Tenorstimmen ist hier nicht gewährleistet. Zum Glück gelingt die Harmonie in den darauffolgenden Strophen wesentlich besser.

Gesamteindruck

Der „Alp-Summer“ kann zu Beginn nicht wunschgemäss überzeugen. Dank einer vortrefflichen Gestaltung und einem strahlenden Jodelteil, verbunden mit einer deutlichen harmonischen Leistungssteigerung des Chores, kann das Blatt noch gewendet und die Höchstklasse verdient werden.

Autor/in

Remo Stadelmann