Geschichte 2017-06-26T16:43:53+00:00

GESCHICHTE

Gründungsfoto 1964Am 11. Januar 1963 haben 13 Mitglieder das Jodlerchörli Kirchlindach gegründet. Im Frühjahr 1964 organisierte der Verein bereits das erste Konzert und Theater.

An der Gründungsversammlung musste jedes Mitglied Fr. 10.- in die Vereinskasse einzahlen. Dies war der Grundstock. Das reichte aber nicht aus um den Dirigenten zu bezahlen. So musste der Kassier bei jeder Probe Fr. 2.– pro Sänger einziehen.

Am 12. Juli 1964 fand in Kirchlindach bei herrlichem Sommerwetter eine Gründungsfeier statt. Ein unvergessenes Fest rund um das Gasthaus „zur Linde“, mit einem prächtigen, vom Gewerbeverein sowie Bauern aus Kirchlindach und Oberlindach organisierten Umzug von Oberlindach nach Kirchlindach. Teilnehmer an diesem Fest waren ebenfalls Hans Schild und Emil Herzog, beide Vorstandsmitglieder des Bern. Kant. Jodlerverbandes. Im Protokoll zu diesem Fest steht: „Die Gemeinderäte von Kirchlindach, welche die zweite Gruppe anführen sollten, liessen sich vom Festumzug dispensieren. Unerwartet viel zu klein war der Festplatz mit „nur 600 Sitzplätzen“. Doch die Leute blieben trotzdem bei uns und scheuten sich nicht, am Boden Platz zu nehmen“.

Die finanziellen Sorgen gehörten nach dieser Gründungsfeier weitgehend der Vergangenheit an. Auch die Aufmerksamkeit und das Interesse am jungen Verein wurde geweckt und war ab anhin erfreulich gross.

Das Jodlerchörli Kirchlindach war endgültig bei einem breiten Publikum und einer grossen Anhängerschaft sowie nun auch beim Gemeinderat „angekommen“.

Das Jodlerchörli zeichnet sich durch seine Konstanz aus: Seit seiner Gründung ist mit Reto Lehnert der sechste Präsident im Amt und Ueli Bieri ist erst der dritte, festgewählte Dirigent in der Vereinsgeschichte.

Die Schwierigkeit neue und junge Sänger zum Mitmachen zu motivieren, wird mit der Kontinuität der langjährigen Aktivmitglieder kompensiert. Dies sind Zeugnisse einer harmonischen und seriösen Vereinsführung. Der Verein ist in der Gemeinde gut integriert, hat bis heute vier Tonträger produziert und nimmt pro Jahr an 15 bis 20 Anlässen im In- und Ausland teil. Auch die traditionellen, jährlichen Konzert- und Theateraufführungen sind bei einer grossen Anhängerschaft beliebt. Ebenfalls nimmt das Jodlerchörli regelmässig und erfolgreich an Jodlerfesten teil.

Zu den eindrücklichsten Auftritten in der Vereinsgeschichte gehören:
– Sendung „Hopp dr Bäse“ am Eidg. Jodlerfest in Frauenfeld, 1999
– 14. Jodlerkonzert Bremgarten AG, 2000
– Sendung „Zoge am Booge“ von Radio SRF 1, 2000
– Robert Fellmann – Konzert mit 15 Uraufführungen in Stans, 2007
– 11. Berner Jodler-Matinee im Kursaal Bern, 2007
– Jubiläumsfeier 250 Jahre OGG im Münster Bern, 2009
– Jodel- & Ländler-Konzert im KKL Luzern, 2011

Doch was am meisten zählt ist die gute Kameradschaft, das gemütliche Zusammensein, die gemeinsamen Wanderungen, Reisen und Ausflüge sowie natürlich das gemeinsame Singen und Jutzen.

Das Jodlerchörli an der legendären Gründungsfeier
v.l. Christian Nussbaum, Ueli Bieri, Hansruedi Brönnimann, Werner Schaffer (Dirigent), Fritz von Allmen, Walter König, Elisabeth Bieri (Ehrendame), Ernst Kohler, Otto Bieri, Nelly Liechti (Jodlerin), Ernst Rohrbach, Werner Schmid, Ernst Scheidegger, Ernst Münger, Heidi Schmied (Ehrendame), Walter Hubacher, Hans Zimmermann, Walter Aebischer, Ernst Liechti, Gottfried Schmied
auf dem Foto fehlen: Fritz Jenni  und Fritz Walther